Uraufführung Mai 2013 Waldorfkindergarten | Wels

EIN STÜCK MOND ist eine Version des Bühnenstückes MOON AWOOH das speziell für Kindergärten und Krabbelstuben von uns entwickelt wurde. 
Es ist eine Performance rund ums Schlafen und ums Wachen. Über das Wachsein zwischen Tag und Tag und über alle die rund um die Uhr wach sein wollen. Und über den Mond.

Die Performance begegnet den Kindern dort, wo sie sich machmal vielleicht alleine fühlen. Ihr Inhalt ist das Beobachten und die Veränderung. Das Schlafen des Tages, das Erwachen der Nacht und wie sich dadurch die Welt verändert, stehen im Zentrum der Beobachtung des jungen Publikums. Auch die Distanz, das Fremde, das dennoch so nah scheint, Freundschaft, Kommunikation, das Haben-wollen-und-nicht-erreichen-können definieren als zentrale Thematiken die Basis des Stückes.


Wie riecht der Mond um Mitternacht? Und wie schmecken seine Füße? Nach Vanille, Käse oder Sauerkraut.
Lebt am Mond der Mann im Mond? Oder ist es eine Frau? Und wer schleckt immer die ganze Milchstraße auf?
Der Mond steht jede Nacht am Himmel, eigentlich ja auch jeden Tag. Manchmal ist er kleiner manchmal ist er größer. Und machmal ist er so nah, dass wir glauben ihn einfach berühren zu können. Wieso nehmen wir nicht einfach eine Leiter und klettern rauf zu ihm, um zu sehen aus was er gemacht ist?
Kinder schlafen mehr als die Hälfte des Tages. Ihre Nacht hat also den selben Stellenwert wie ihr Tag. Aber was passiert jede Nacht? Schlafen da alle? Und warum fühlt sich die Nacht manchmal an wie der Tag?
Es ist eine Performance ohne gesprochene Worte. Wir benutzen unsere Stimmen in Kombination mit Musik und der Sprache unserer Körper.
Der Mond und die Wahrnehmung des Mondes sind nicht nur Inhalt der Performance, sondern auch formgebend. Die Bilder öffnen einen Raum für Phantasie und individuelle Deutungen.